Männer 1

Hinten von links nach rechts:
Sebastian Kolb, Robert Steiner, Sascha Pflug, Stefan Niederer, Armin Beller
Mitte von links nach rechts:
Trainer Michael Rill, Alexander Gora, Felix Kästle, Simon Mack, Domenik Werner, Janik Dannenmann, Co-Trainer Sebastian Wesp
Vorne von links nach rechts:
Simon Kubica, Marco Schuller, Heiko Busse, Benjamin Hönnl, Philip Oehm, Adrian Wehner
Es fehlen:
Carlo Mangone, Baxi Bajrovic, Leo Kessel

 

„Die letztjährige, erfreuliche Entwicklung darf kein Ruhekissen sein!“

Liebe SG-Anhänger,

liebe Handballfans,

als Nachfolger von Christian Schüle, richte ich an dieser Stelle einige Worte zur kommenden Landesligasaison. Nachdem man letztes Jahr lange um den Relegationsplatz mitspielte, und letztendlich die Saison auf einem hervorragenden Dritten Tabellenplatz abschloß, ist diese erfreuliche Entwicklung für die neue Saison kein Selbstläufer und darf für unsere Spieler und Betreuer auch kein Ruhekissen sein.

Stattdessen muß dies für jeden Ansporn genug sein, diese Leistung zu bestätigen. Dieses Vorhaben wird in der Tatsache umso schwieriger, da man abermals in die Landesligastaffel1 eingestuft wurde, welche in der Vergangenheit die stärkste und ausgeglichenste der drei Staffeln darstellte und mit Flein und Mundelsheim zwei sehr starke Würtemberg-Liga-Absteiger beinhaltet.

Wie schon in der letzten Saison, besteht auch der jetzige Spielerkader, aus einer guten Mischung aus Routiniers und Nachwuchsspielern und blieb fast unverändert. Lediglich auf der Rückraumposition hat man mit Adrian Wehner, nur einen echten Neuzugang zu verzeichnen. Adrian wird mit seiner Erfahrung und Routine genau die Variabilität in den Rückraumkader einbringen, welche vielleicht letztes Jahr in der Breite gefehlt hat. Für die beiden pausierenden Außenspieler Dennis Hämmer und Maurice Lauks rücken mit Marco Schuller und Leonhard Kessel zwei Spieler auf, welche letztes Jahr schon zu Kurzeinsätze gekommen sind.

Zuletzt gab es auch im Betreuerstab einen Neuzugang zu vermelden. Für den letztjährigen Co-Trainer Carlo Mangole, welcher sich heuer wieder voll auf die Aufgaben als Feldspieler konzentrieren möchte, konnte man mit Sebastian Wesp, einen hervorragenden Ersatz gewinnen, welcher mich schon erfolgreich bei meiner letzten Trainerstation, tatkräftig im Trainings- und Spielbetrieb unterstützt hat!

Neben einer erfolgreichen Spielweise wollen wir natürlich attraktiven Handball mit Tempo und Herz zelebrieren. Das dieses Vorhaben nicht immer einfach umzusetzen ist, benötigen wir hierzu ihre volle Unterstützung und Begeisterungsfähigkeit, und vor allem den vollen Zuspruch in kritischen Phasen und Situationen.

Bitte unterstützen sie uns auf dem Weg zu einer erfolgreichen Saison!

Euer

Michael Rill

Saison Zusammenfassung M1 16/17

Mit einigen neuen Gesichtern startete Trainer Christian Schüle die Vorbereitung Ende Juli. Das Torhüter Duo bildeten Heiko Busse (HSK Urbach-Plüderhausen) und Benjamin Hönnl (SG Schorndorf 2) der schon in der vergangen Saison das ein oder andere Mal zwischen den Pfosten in der Landesliga stand. Janik Dannenmann kehrt von Schmiden und einem 1 jährigen Auslandsaufenthalt in Amerika zurück zu seinem Heimatverein, weiterer Neuzugang war Robert Steiner (TSB Schwäbisch Gmünd 2) Ziel war es den guten 4. Tabellenplatz den man in der Vorsaison in der Landesliga Staffel 3 belegte in der Landesliga Staffel 1 mit einem gewachsenen Team zu bestätigen und einige Eigengewächse, Tobias Katerbe, Leo Kessel, Simon Kubica und Marco Schuller in die Mannschaft zu integrieren.

Gleich zu Beginn der Runde musste man allerdings eine Niederlage gegen die Aufsteiger aus Oeffingen vor heimischem Publikum hinnehmen. Nach zwei Siegen gegen Hohenacker und Neckarsulm setzte es bei der SG Weinstadt vor großartiger Kulisse eine deftige 28:19 Niederlage und so war man mit 4:4 Punkten im Tabellen nirgendwo. Nach weiteren zwei Siegen in Folge gegen Mosbach und Bönnigheim, verlor man äußerst knapp und unglücklich zu Hause gegen die SV Fellbach und zwei Wochen später gegen die SV Ludwigsburg-Oßweil. Der Saisonstart war somit mit 10:8 Punkten hinter den eigenen, aber auch den Erwartungen von außen geblieben.

Was dann aber in den kommenden 3 Monaten passierte war sensationell. 11 Spiele in Folge konnte kein Gegner die Schorndorfer schlagen. Unter anderem bezwang man in der heimischen Grauhalde auch den bis dato ungeschlagenen Tabellenführer aus Ditzingen. Ein Highlight der Saison war das Heimspiel gegen die SG Weinstadt bei dem die Grauhalde aus allen Nähten platzte und man sich für die Hinspiel Niederlage mit einem 30:26 revanchieren konnte. Lediglich gegen Oeffingen musste man einen Punkt abgeben und so erarbeitete man sich bis Ende März mit 31:9 Punkten den zweiten Tabellenplatz. Nun hatte man zwei Endspiele vor sich. Denn man spielte gegen den mittlerweile auf Tabellenplatz 3 gerutschten TSF Ditzingen und in der folgenden Woche gegen den Tabellenführer SV Fellbach. Mit einem Bus reiste man zum ersten Spitzenspiel nach Ditzingen. In einer vollen Halle konnte man allerdings leider nicht überzeugen und musste Ditzingen durch den 27:20 Erfolg in der Tabelle wieder vorbei ziehen lassen. Auch in dem zweite Spitzenspiel gegen den SV Fellbach musste man sich am Ende mit 39:30 geschlagen geben und verspielte so schon fast jede Aussicht auf den zweiten Tabellenplatz, welcher zur Aufstiegsrelegation berechtigt. Am Ende sicherte man sich mit 35:17 den dritten Tabellenplatz.

Zum Saisonabschluss schafften es die Mannschaft nach 16 Jahren wieder den Bezirkspokal nach Schorndorf zu holen. In einem spannenden Finale setzte man sich gegen den Landesligakonkurenten aus Weinstadt mit 31:27 durch.

Verlassen hat die Mannschaft Trainer Christian Schüle, sowie beide Rechtsaußen Dennis Hämmer und Maurice Luks. Als neuer Trainer wurde bereits zum Ende des letzten Jahres Michael Rill und Co Trainer Sebastian Wesp präsentiert. Als Verstärkung konnte man den Ex 2. Bundesligaspieler Adrian Wehner gewinnen.

Auch in der kommenden Saison wird man in der Landesliga Staffel 1 spielen und so dürfen sich alle auf viele Derbys und auf das neue Tempohandballkonzept der neuen Trainer freuen.