HT Uhingen-Holzhausen vs. SG Schorndorf (7:7) 20:17

Blackout in Uhingen!

Die Frauen 1 der SG Schorndorf traten vergangenen Samstag die Fahrt zum Auswärtsspiel nach Uhingen an. Auf Lena Ulmer und Mirjam Kubica, die beide noch gesundheitlich angeschlagen sind, sowie auf Noemi Stangenberger, die zu Besuch in der Heimat war, mussten die Schorndorfer leider verzichten. Wieder zurück aus dem Urlaub war Franziska Schramm.

Das Ziel der Partie war klar definiert: Es sollten zwei Punkte aus der Uhinger Halle entführt werden. Gänzlich unbekannt war die gegnerische Mannschaft. Daher musste ein Blick auf die Tabelle für eine vorläufige Einschätzung ausreichen. Dieser favorisierte die Schorndorfer Damen, die vor dem Spiel den zweiten Tabellenplatz belegten. Uhingen bewegte sich auf dem vorletzten Platz. Doch die Schorndorfer Damen mussten sich eines besseren Belehren lassen.

Hoch motiviert starteten die Schorndorferinnen in die Partie. Allerdings bremste die offensive Abwehr von Uhingen das sonst so schnelle Tempospiel aus. Zusätzliche Schwierigkeiten bereitete die Manndeckung auf Trainerin Birute Schaich. Hieraus resultierten bereits nach wenigen Minuten einige Fehlwürfe sowie technische Fehler.

Die eigene Abwehr war zum Teil aktiv und aggressiv. Allerdings gelang es den Uhinger Damen immer wieder durchzubrechen, da nicht ausreichend verschoben sowie bekämpft wurde. Aber auch Uhingen vergab einige Chance durch technische Fehler. Daher stand es nach 15 Minuten erst 3:2. Dies zog sich durch bis zum Ende der ersten Halbzeit. In die Pause verabschiedeten sich beide Mannschaften mit einem Stand von 7:7.

Die zweite Halbzeit startete für die Schorndorfer wie die erste. Offensive Abwehr und Manndeckung. Es gelang den Schorndorferinnen weiterhin nicht ihr Potenzial abzurufen, zu stoßen, Spielzüge zu spielen und oftmals erfolgreich einen Angriff abzuschließen. Gleiche Leistung war in der Abwehr zu finden. Hinzu kamen insgesamt sieben Zeitstrafen, die Schorndorf ausgleiche musste. Uhingen lag nach 43 Minuten mit drei Toren in Führung. Dank der guten Laufleistung von Jasmin Mattauch, die immer wieder einen Konter absolvierte, konnten die Schorndorfer im Spiel gehalten werden. Doch für mehr reichte es nicht – in der 49. Minute kam Schorndorf zwar noch einmal auf ein Tor, zum 15:14, ran. Allerdings zog Birute Schaich in Minute 53 eine rote Karte und wurde erneut von einem Spiel disqualifiziert. Das Spiel war zu diesem Zeitpunkt zwar noch nicht entschieden, doch Schorndorf hatte kaum mehr etwas den entschlossenen Uhingern entgegen zu setzen.

Lisa Schmidt punktete in den letzten Minuten noch zwei Mal, einmal aus dem Rückraum und einmal vom 7-Meter Punkt. Schorndorf musste sich dennoch mit 20:17 geschlagen geben und die dritte Niederlage in Kauf nehmen.

Es heißt nun aus den Fehlern zu lernen, wieder als Team zusammen zu spielen und die kommende Partie mit neuem Elan anzutreten.

Diesen Samstag steht für Schorndorf ein Derby auf dem Programm: In heimischer Halle wird die HSG Winterbach/Weiler empfangen!