Schwacher Auftritt der Daimlerstädter gegen Aufsteiger aus Kornwestheim

SG Schorndorf – SV Salamander Kornwestheim 1894 2 32:35 (15:19)

Ein Spiel ohne Emotionen und ohne Siegeswille absolvierten die Schorndorfer am Sonntag gegen den Aufsteiger aus Kornwestheim. Obwohl die Stärken des Gegners bekannt war fand man keine Mittel in der Abwehr und auch im Angriff tat man sich gegen die offensive 3:2:1  schwer. Die Folge bereits 19 Gegentore in Halbzeit 1.

Die ersten 10 Minuten konnte man noch ausgeglichen gestalten. Bevor die Gäste das Tempo erhöhten und ohne große Mühe von 5:6 auf 9:17 stellen konnten. Dann fingen auch die Gäste an es etwas schleißen zu lassen und Schorndorf konnte meist durch den Routinier Adrian Wehner bis zur Halbzeit auf 15:19 verkürzen.

 Nach dem Seitenwechsel das gleiche Bild. Die ersten 10 Minuten konnten die Schorndorfer den Rückstand zwischen 3 und 4 Toren halten. Durch einen erneuten Zwischenspurt der Kornwestheimer konnten Sie bis zur 50 Minute auf 23:33 erhöhen und es deutete sich ein Debakel an. Allerdings hatte die Spielweiße Kraft gekostet und zum Ende konnte man sich Tor für Tor heran kämpfen. Am Ende siegten die Gäste mit 32:35 verdient.

Um ein Spiel zu gewinnen muss man 100% seiner Leistung abrufen. Dies hat man zu keiner Zeit des Spiels umsetzen können. Es folgt nun eine englische Woche für die Schorndorfer, die am Dienstag zu Gast beim Tabellenführer Oeffingen im Pokal antritt bevor man am Samstag zu Gast beim TV Mundelsheim ist.

Juhnke, Busse, Schuller (2), Wiesner, Mack (3), Köse,  Oehm (2), Stöhr (1), Werner (1), Wehner (11), Baret (2), Niederer (5), Wieland (2), Heueck (3)