Revanche geglückt!

SG Schorndorf – HA Neckarelz 41:26 (21:10)

Die Schorndorfer Handballer haben im Jahr 2019 bisher einen guten Lauf. Konnte man letzte Woche schon einen deutlichen Sieg einfahren so konnte man die Leistung in heimischer Halle gegen die Piranhas aus Neckarelz bestätigen und sich für die Hinrunden Pleite in der harzfreien Halle revanchieren.

Von Anfang an war die Mannschaft auf der Höhe und stellten die Gäste vor große Probleme. Durch eine kompakte Abwehr mit einem gut aufgelegten Marc Krammer im Tor konnte man bereits in der Anfangsphase dem Spiel seinen Stempel aufdrücken. Bereits nach 8 Minuten sah sich der Gästecoach beim Spielstand von 5:2 zu einer Auszeit gezwungen. Von nun an agierten die Gäste mit dem 7. Feldspieler. Diese Maßnahme sollte allerdings keinen Erfolg bringen. Die aggressive Abwehr konnte einen Ball nach dem anderen erobern und das Resultat waren 3 Tore ins verwaiste Gehäuse. 12:2 stand es nach 15 Minuten und die zweite Auszeit der Gäste folgte. Doch die Gäste fanden an dem Tag keine Antwort und so konnte man sich bis zur Halbzeit einen komfortablen 21:10 Vorsprung erspielen.

Die Marschroute für Halbzeit 2 war klar gesetzt. Nicht nachlassen und weiter so konzentriert weiter spielen. Doch nun schlichen sich einige Fehler im Spiel der Daimlerstädter ein. Unvorbereitete Würfe und nicht mehr so konsequent in der Abwehr ermöglichte es dem Gegner meist durch ihren besten Schützen Tim Landenberger auf 23:15 zu verkürzen. Trainer Slavko Pustoslemsek legte seine Grüne Karte. Der Vorsprung pendelte sich bei 8 bis 9 Toren ein bis sich der Neckarelzer Robert Filipovic so sehr über eine Schiri Entscheidung aufregrte, dass er in der 47 Minute eine doppelte Zeitstrafe abholte und von nun an das Spiel von der Tribüne beobachten musste. In der 4 minütigen Überzahl erhöhten die Schorndorfer von 28:20 auf 32:20. Die Abwehr stand wieder deutlich besser und auch Heiko Busse im Tor konnte sich durch mehrere Paraden auszeichnen. Routiner Baxi Bajrovic war es vergönnt unter großem Jubel den 40 Treffer zu markieren Am Ende leuchtete ein völlig verdienter 41:26 Heimsieg von der Anzeigetafel.

Am kommenden Wochenende ist man zu Gast beim TV Mundelsheim, die bisher eine durchwachsene Saison spielen. Ziel muss es sein an die gute Abwehrarbeit der vergangenen zwei Partien anzuknüpfen und die Schwächephase möglichst zu verhindern. Anpfiff ist um 17:00 Uhr in der Mundelsheimer Käsberghalle.

Busse, Krammer, Steiner, Schuller (1), Friz (1), Mack (5), Bajrovic (7), Pflug (1), Oehm (4), Gora (10), Wehner, Kolb (3), Niederer (8/2), Karoly (1)