Kantersieg gegen die Waiblinger Tigers 2

VfL Waiblingen 2 – SG Schorndorf 21:39 (13:19)

Aufgrund des Handball WM Finales wurde das erste Spiel im Jahr 2019 auf ungewohnte Zeit vor verlegt. So musste man gegen die Württembergreserve des VfL Waiblingen Sonntagvormittag um 11:30 in der Rundsporthalle antreten. Trotz des frühen Anpfiffs waren die Schorndorfer hellwach und ließen den Gastgebern keine Chance.

Die einzige Führung der Waiblingen konnte Tobias Grüninger beim 1:0 erzielen, welches auch postwendend durch Philip Oehm egalisiert wurde und Stefan Niederer per Gegenstoß auf 1:2 erhöhte. Die Abwehr war hellwach und stellte den Waiblinger Angriff vor große Probleme. Durch einen Zwischenspurt bis zu 12 Minute konnte man sich bereits ein komfortables Polster von 5 Toren erspielen. Waiblingen legte die erste Grüne Karte beim Spielstand von 3:8. Doch zunächst blieb Schorndorf am Drücker. Simon Mack und Alexander Gora konnten auf 4:10 erhöhen. Dann folgte leider eine Schwächephase der Daimlerstädter. Überhastete Abschlüsse und unzureichende Deckungsarbeit brachte Waiblingen zurück ins Spiel und nach 22 Minuten war der Anschluss zu, 11:12 wieder hergestellt. Bis zum Pausenpfiff konnte man sich wieder stabilisieren und durch schnell vor getragene Angriffe, gute Deckungsarbeit und einen starken Marc Kramer im Tor stellte man auf 13:19.

Nach Wiederanpfiff spielten sich die Gäste in einen Rausch und waren von jeder Position Torgefährlich. Schöne Kreisanspiele, präzise Rückraumwürfe und gutes Abräumen auf die Außen machte es den Gastgebern schwer. Ein 7:1 Lauf aus Sicht der Schorndorfer zwang die Waiblinger zur zweiten Auszeit nach 40 Minuten und einem Spielstand von 14:26. Diese Auszeit sollte Ihre Wirkung verfehlen. Erst nach 4 weiteren Treffer der Schorndorfer und 7 Minuten konnte Waiblingen zum 15:30 einnetzen. Der mittlerweile eingewechselte Heiko Busse im Tor stand seinem Vorgänger in nichts nach und konnte mehrere Großchancen parieren. Durch eine 2 Minuten Strafe konnte Waiblingen nochmal etwas verkürzen und 4 Treffer in Folge erzielen was aber nur noch Ergebniskosmetik war. Durch das letzte Tor von Rückraumroutinier Baxi Bajrovic feierten die Schorndorfer einen Kantersieg mit 18 Toren Differenz was zugleich auch der höchste Saisonsieg der Landesligasaison 18/19 ist.

Am kommenden Samstag steht das Rückspiel gegen die Piranhas aus Neckarelz auf dem Programm. Da hat man noch eine Rechnung offen, nachdem man im Oktober in harzfreier Halle eine bittere Niederlage hinnehmen musste. Anpfiff ist um 20:00 Uhr in der Sporthalle Grauhalde.

Busse, Kramer, Steiner (1), Schuller (1), Friz (1), Mack (7), Bajrovic (5), Pflug (1), Oehm (1), Gora (9), Wehner (4), Kolb (1), Niederer (8/2)