Emotionslose 1. Halbzeit zu schwach für Punktgewinn

TSF Ditzingen – SG Schorndorf 34:31 (21:14)

Mit einer der schlechtesten Halbzeiten in dieser Saison, vor allem in der Abwehr bringt Schorndorf um die Chance etwas Zählbares aus Ditzingen mit zu nehmen. 21 Gegentore in der ersten Halbzeit sprechen eine deutliche Sprache.

Zu Beginn zeigten beide Mannschaften schnelle Abschlüsse und Tore ohne große Gegenwehr beider Abwehrreihen. Nach 5 Minuten stand es 3:3 doch dann nahmen die Gastgeber immer mehr das Heft in die Hand. Die Schorndorfer Abwehr, die in den letzten Partien durch Ihre intensive und aggressive Arbeit wenig Tore zuließ fand keinen Zugriff und so musste man immer wieder freie Würfe hinnehmen. Nach einem 0:4 Torelauf von Ditzingen nahm man bereits in der 9 Minute die erste Auszeit. Diese sollte allerdings keine Wirkung zeigen und auch die vorgenommenen Wechsel von Trainer Slavko Pustoslemsek verpufften. Über ein 10:5 war beim 13:6 bereits die zweite Auszeit fällig. Ziel war es den Rückstand in den letzten 12 Minuten der ersten Halbzeit zu verkürzen um sich in der Halbzeit neu zu ordnen. Durch 3 Tore in Folge für die Daimlerstädter konnte man die Vorgaben auch kurzfristig umsetzen doch leider war dies nur ein kurzer Aufwind. Bis zur Halbzeit konnten die Ditzinger ihren Vorsprung auf 21:14 ausbauen.

In die zweite Halbzeit startete man besser und konnte schon nach 2 Minuten auf 22:17 verkürzen doch zwei Zeitstrafen gegen die Gäste nutzen die Hausherren clever um den alten Vorsprung schnell wieder her zu stellen. Ditzingen verwaltete den Spielstand clever und wenn man wieder etwas näher kam, hatten sie die passende Antwort parat. Auch wenn man kämpferisch eine gute 2. Halbzeit zeigte, reichten die Bemühungen nicht mehr aus um Ditzingen nochmals gefährlich werden zu können und so konnte Philip Oehm in den letzten 5 Minuten mit 3 Treffern etwas Ergebniskosmetik betreiben.

Am kommenden Wochenende ist der ehemalige Coach Cristian Schüle mit der Württembergliga Reserve aus Schmiden zu Gast in Schorndorf. Jeder Spieler sollte das Spiel sich nun voll auf das letzte Spiel in diesem Jahr konzentrieren und mit mehr Feuer und Emotionen in dieses Derby gehen. Anpfiff ist um 19:30 Uhr mit anschließender Weihnachtsfeier der Handballabteilung.

Busse, Krammer, Steiner, Schuller (1), Friz, Mack (5), Bajrovic (2), Pflug (1), Oehm (6/1), Gora (6), Wehner (4), Niederer (6/2), Karoly