Schorndorf unterliegt Ligaprimus im Derby

SG Schorndorf – SG Weinstadt 26:32 (15:14)

Am vergangenen Samstag empfing man zur Primetime die SG Weinstadt zum Derby in der gut besuchten Grauhalde. Als Tabellenführer und Aufstiegskandidat Nummer 1 war die Favoritenrolle klar bei Weinstadt. Doch auch in den vergangen Jahren war das Derby immer ein besonderes Spiel und die Daimlerstädter wollten die zwei Punkte unbedingt in Schorndorf behalten. Leider fand man vor allem in der Abwehr nie richtig zu seiner Form weshalb man sich am Ende mit 26:32 geschlagen geben musste.

Man startete gut in die Partie und konnte durch einen Doppelpack durch Adrian Wehner schnell mit 3:1 in Führung gehen. Allerdings ließ sich Weinstadt dadurch nicht beeindrucken und konnte nach 10 Minuten durch einen 7-Meter von Sascha Wilhelm beim 4:5 selbst in Führung gehen. Auch wenn man vorne seine Chance gut nutze konnte man schon früh in der Partie sehen, dass die Abwehr des öfteren den berühmten Schritt zu spät war und man so häufig in Unterzahl agieren musste. Zu Mutlos und zu träge arbeitete man in der Defensive und die daraus entstehenden Lücken wusste Weinstadt zu nutzen. Nach 16 Minuten nahm Coach Slavko Pustoslemsek seine erste Auszeit um den Abwehrverbund neu zu organisieren. Von da an wurde etwas konzentrierter gearbeitet und Ballgewinne konnten in Tore umgemünzt werden. Bis zur Halbzeit konnte man sich so eine knappe Führung (15:14) erspielen.

Hellwach und konzentriert wollte man die zweite Hälfte beginnen und vor allem kompakter in der Abwehr arbeiten. Marc Krammer konnte bereits den zweiten 7-Meter von Sascha Wilhelm parieren und trotzdem schafften es die Rot Schwarzen nicht Kapital daraus zu schlagen. Stattdessen musste Routinier Baxi Bajrovic bereits in der 35 Minute mit dreimal 2-Minuten auf der Tribüne Platz nehmen. Weinstadt konnte 2 Tore vorlegen doch man ließ sich nicht abschütteln und blieb in Schlagdistanz. Obwohl man in der 45 Minute bereits die siebte 2-Minutenstrafe hinnehmen musste, Weinstadt dagegen nur 3 im gesamten Spiel, konnte Stefan Niederer per Gegenstoß auf 23:24 verkürzen. Weinstadt legte nach und erhöhte durch Lukas Volz per 7-Meter auf 23:26. Ein technischer Fehler im Angriff und wieder einmal zu langsam in der Abwehr hatte die nächste Zeitstrafe und 7-Meter zur Folge, welcher aber von Marc Krammer pariert werden konnte. Es blieb spannend in der 54 Minute verkürze Marco Schuiler von Rechtsaußen auf 25:27. Und Trainer Slavko Pustoslemsek ordnete eine offensive Manndeckung an. Leider hatte dies nicht den gewünschten Erfolg, da nun auch von den beiden Unparteiischen fragwürdige Entscheidungen getroffen wurden. So konnte Weinstadt das Ergebnis in den letzten Minuten auf 26:32 hochschrauben.

Um eine Spitzenmannschaft wie Weinstadt zu schlagen muss man an seinem Maximum spielen. Dies hat man leider zu keinem Zeitpunkt erreicht und somit gewann Weinstadt völlig verdient wenn auch nach dem Spielverlauf etwas zu hoch. Positiv kann man den Kampfgeist der Schorndorfer aus dem Spiel für die kommenden Begegnungen mitnehmen. Am nächsten Sonntag empfängt die SG Schorndorf den TV Großbottwar um 18:00 Uhr.

Busse, Krammer, Steiner, Schuller (4), Friz, Mack (3), Bajrovic (1), Pflug, Oehm (7/3), Wehner (8), Werner, Niederer (2), Karoly (1)