Torfestival in der Schorndorfer Grauhalde

SG Schorndorf – TV Mundelsheim 40:23 (16:10)

Gegen die bis dato ungeschlagenen Gäste aus Mundelsheim konnten die Schorndorfer ein wahres Torfestival veranstalten. Gut eingestellt und vorbereitet von Ihrem Trainer Slavko Pustoslemsek konnten die 2 Punkte verdient in Schorndorf behalten werden.

Zu Beginn der Partie sahen die Zuschauer ein ausgeglichenes Spiel, wobei die Gäste den etwas besseren Start erwischten und mit 2 Toren in Führung gehen konnten. Adrian Wehner netzte zum 3: Ausgleich ein und beim 3:4 in der 10 Minute nahmen die Gastgeber die erste Auszeit. Von da an nahm man immer mehr die Zügel in die Hand und konnte durch den stark aufspielenden Philip Oehm beim 7:5 selbst mit 2 Toren in Führung gehen, was wiederum Mundelsheim zu einer Auszeit und einer offensiven Abwehrumstellung bewegte. Diese Umstellung spielte Schorndorf allerdings voll in die Karten, da mit Thomas Friz und Philip Oehm zwei schnelle, wendige Spieler die aufkommenden Lücken zu nutzen wussten. Eine gut arbeitende und aggressive Abwehr mit einem gut aufgelegten Marc Krammer im Tor war der Grundstein um sich bis zur Halbzeit einen komfortablen Vorsprung heraus zu spielen. Man hätte sogar noch deutlicher führen können, wenn man einige Ballgewinne nicht durch überhastete Gegenstoßpässe vertändelt hätte. Beim 16:10 wurden die Seiten gewechselt.

Schorndorf musste zu Beginn der zweiten Hälfte in Unterzahl agieren. Zusätzlich wurde der treffsichere Baxi Bajrovic in kurze Manndeckung genommen. Doch trotz dieses Handicaps konnte man in den ersten Minuten 3 Treffer, davon 2 Tore per 7-Meter von Philip Oehm in Folge markieren. Auf der anderen Seite konnte Marc Krammer gleich zwei 7-Meter entschärfen. Durch einen Doppelpack von Kapitän Stefan Niederer war man in der 39 bereits mit 10 Toren in Führung. Anders als in vergangenen Spielzeiten ruhte man sich nicht auf dem Vorsprung aus sondern zeigte weiterhin eine konzentrierte Leistung. Der mittlerweile eingewechselte Heiko Busse im Tor konnte nahtlos an die Leistung seines Vorgängers anknüpfen und konnte sich mehrfach mit schönen Paraden und gelungenen Gegenstoßpässen auszeichnen. Dominik Werner und Robert Steiner konnten durch sehenswerte Treffer per Gegenstoß erhöhen. Das laut umjubelte 40 Tor war Routinier Adrian Wehner vorbehalten bevor Andreas Bender zum Endstand von 40:23 einnetzen konnte.

Auf so einer Mannschaftsleistung kann Trainer Salvko Pustoslemsek aufbauen um nächste Woche gegen den Ligaprimus aus Weinstadt anzutreten. Anpfiff is am Samstag 20.10 um 20:00 Uhr. Das Derby gegen Weinstadt war in der Vergangenheit immer ein spannendes und intensives Spiel, weshalb die Mannschaft auf die Unterstützung der Zuschauer zählt.

Busse, Krammer, Steiner (1), Schuller (1), Friz, Mack (6), Bajrovic (8), Pflug (3), Oehm (11/3), Wehner (5), Werner (2), Niederer (3), Karoly