Ein Spiel zum vergessen

HA Neckarelz – SG Schorndorf 36:25 (19:12)

Nach zuletzt zwei guten Parteien gegen Schmiden und Waiblingen folgte am vergangenen Wochenende ein Totalausfall der Schorndorfer Mannschaft beim Aufsteiger aus Neckarelz. Von Beginn an waren die Hausherren in Sachen Einstellung, Motivation und Siegeswillen den Daimlerstädtern überlegen.

Nur beim 1:0 durch Sascha Pflug konnte man zu Beginn des Spiels in Führung gehen. Danach nahmen die Gastgeber das Heft in die Hand und zwangen die Schorndorfer bereits nach 6 Minuten beim Spielstand von 3:1 zu einer Auszeit. Zu oft verzettelte man sich im Angriff was zu einfachen Ballverlusten führte und die Abwehr bekam zu keinem Zeitpunkt Zugriff auf den Gegner. Ohne große Mühe konnten die Piranhas auf 7:3 davon ziehen. Nach 18 Minuten erzielte Simon Mack den Treffer zum 11:8 und man war wieder in Schlagdistanz. Doch anstatt, dass ein Ruck durch die Mannschaft ging und man sich auf die vorher besprochenen Sachen konzentrierte folgte ein Fehler nach dem anderen und so konnte man bis zu Halbzeit nur noch 3 weitere Treffer erzielen, während Neckarelz das Ergebnis auf 19:12 hochschraubte.

Die Halbzeitansprache in der Schorndorfer Kabine war sehr deutlich und Trainer Slavko Pustoslemsek appellierte an seine Mannschaft aufzuwachen und den Kampf anzunehmen um das Spiel noch zu drehen. Dieser Wunsch blieb leider ohne Gehör und Die Daimlerstädter machten so weiter wie Sie die erste Hälfte gespielt hatten. Kopf und Mutlos ergab man sich seinem Schicksal und konnte Neckarelz zu keinem Zeitpunkt des Spiels nochmals gefährlich werden. Die Gastgeber spielten souverän Ihr Spiel zu Ende und gewannen am Ende auch in der Höhe völlig verdient mit 36:25.

Nun heißt es dieses Spiel schnellstmöglich aufzuarbeiten und in den kommenden Spielen wieder mit der richtigen Einstellung zu Werke zu gehen. Denn mit so einer Leistung wird man in der Landesliga kein Spiel gewinnen. Es folgen nun 3 Heimspiele in Folge gegen Mundelsheim, Weinstadt und Großbottwar. Die Mannschaft ist nun gefordert die passende Reaktion auf so ein Spiel zu zeigen.

Busse, Krammer, Steiner (1), Schuller, Friz, Mack (6), Bajrovic (2), Pflug (3), Oehm (7/3), Wehner (3), Werner (1), Niederer (1), Karoly (1)