Erste Punkte für die SG Schorndorf

TSV Schmiden 2 – SG Schorndorf 25:33 (14:15)

Im zweiten Spiel der Saison traf man auf die Württembergliga Reserve aus Schmiden mit dem ehemaligen Schorndorfer Trainer Christian Schüle. Auch wenn man in der vergangenen Woche ein über weite Strecken ein gutes Spiel gegen Ditzingen zeigte reichte es am Ende nicht zu einem Punktgewinn. Aus der Vergangenheit wusste man das es immer enge Spiele gegen Schmiden gab. Dementsprechend motiviert war man die ersten beiden Zähler aus Schmiden mit zu nehmen.

Wie schon in der Woche zuvor startete das Spiel nervös. Zwar arbeitete man gut in der Abwehr, doch konnte daraus keinen Nutzen ziehen und einige Chancen wurden vergeben. Bis zur 10 Minute entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel bevor man sich beim 4:7 einen kleinen Vorsprung erspielen konnte und so Christian Schüle zu einer Auszeit zwang. Durch 2 schöne Einzelaktionen von Markus Karoly auf der rechten Außenbahn und ein gehaltener 7-Meter von Marc Krammer vergrößerte man den Vorsprung auf 5:9. Durch Zeitstrafen waren die Schorndorfer kurzzeitig nur noch mit 3 Feldspielern auf dem Feld. Doch durch gute Beinarbeit und geduldigem Spiel im Angriff konnte man den Vorsprung behaupten. 2 Gegenstöße von Stefan Niederer brachte die Gastmannschaft mit 9:13 in Front. Leider konnte man die Konzentration in dem letzten 5 Minuten nicht mehr hochhalten und so kassierte man mit der Pausensirene den 14:15 Anschlusstreffer.

Direkt nach Wiederanpfiff musste man sogar den 15:15 Ausgleichstreffer hinnehmen und das Spiel war wieder völlig offen. Die Angriffsreihe wirkte verunsichert und einiges technische Fehler und unvorbereitete Würfe waren die Folge. Schmiden versuchte mit einer offensiven 5:1 Abwehr das Spielkonzept der Schorndorfer zu stören doch diese taktische Maßnahme hatte nur kurzzeitig Erfolg. Denn dann kam die Zeit des Rückraumroutine Baxi Bajrovic, der mit einem lupenreinen Hattrick auf 20:25 stellte. Von da an ließ man die Schmidener nicht mehr näher als 4 Tore herankommen. In der entscheidenden Schlussphase konnte man mit zunehmender Spieldauer noch durch einige Gegenstöße und schöne Kombinationen das Ergebnis auf 25:33 hoch schrauben und den ersten Saisonsieg feiern.

Busse, Krammer, Steiner, Schuller, Werner, Mack, Bajrovic (9), Pflug (1), Oehm (5/3), Friz, Karoly (3), Gora (5), Wehner (1), Niederer (9/1)