Keine Punkte gegen Weinstadt

SG Schorndorf – SG Weinstadt 23:27 (10:18)

In einer gut gefüllten Schorndorfer Grauhalde war alles für ein spannendes Derby angerichtet. Auf der einen Seite die SG Weinstadt die um den Relegationsplatz kämpft auf der anderen Seite die SG Schorndorf die dringend Punkte für den Klassenerhalt benötigt. Die Favoritenrolle war somit klar bei den Weinstädtern, die Ihrer Rolle leider auch gerecht wurden.

Zu Beginn der Partie sahen die Zuschauer ein Spiel mit hohem Tempo. Felix Kästle konnte für die rot schwarzen den ersten Treffer zur 1:0 Führung erzielen. Diesen glich Weinstadt allerdings postwendend aus. Weinstadt kam nun immer besser ins Spiel und stellten die Schorndorfer vor allem im Angriff vor Schwierigkeiten. Zu wenig Tiefe war der Grund weshalb man des Öfteren in Zeitspielnot kam und dadurch schlechte Wurfpositionen nehmen musste. Der sichere 7-Meter Schütze Sascha Wilhelm erzielte nach 17 Minuten bereits seinen dritten 7-Meter zum 5:9 Zwischenstand. Doch auch bei den Weinstädtern lief nicht alles rund und so fanden die Schorndorfer bereits drei Minuten später beim 8:10 den Anschluss. Dann folgte leider die stärkste Phase der Weinstädter. Hinten wurde konsequent verteidigt und auch der Torhüter konnte einige Bälle parieren. Tore per Gegenstoß waren die Folge und Trainer Nico Kästle legte beim 8:13 die Grüne Karte. Doch die Wirkung der Auszeit verpuffte und Weinstadt ließ sich nicht beirren. Bis zur Halbzeit konnten Sie Ihren Vorsprung auf 10:18 vergrößern und somit schon fast für eine Vorentscheidung sorgen.

In der Kabine fielen deutliche Worte und diese sollten auch Wirkung zeigen. Schorndorf erwischte einen Traumstart in die 2. Hälfte und konnte innerhalb 2 Minuten drei Tore erzielen und zwangen somit den Weinstädter Trainer zu einer Auszeit. Diese bremste die Schorndorfer Aufholjagd und in Unterzahl musste man drei Tore in Folge hinnehmen, welche den Halbzeitvorsprung wieder herstellte. Armin Beller traf zum 14:21. Auch in der einzigen Überzahlsituation konnte man nur einmal den Ball im gegnerischen Tor unterbringen. Zwar kann man den Schorndorfer in der zweiten Hälfte den Kampfgeist und Bemühungen nicht absprechen aber um einen Gegner wie Weinstadt in der aktuellen Situation zu schlagen muss man einen Sahnetag erwischen und leider konnte keiner der Leistungsträger sein volles Potenzial an diesem Abend abrufen. Zum Ende hin konnte man noch etwas Ergebniskosmetik betreiben und verliert aufgrund der schlechten ersten Hälfte völlig verdient gegen einen starken Gegner der bis zum Ende der Saison ein Wörtchen im Aufstiegsrennen mit reden wird.

Nächste Woche müssen die Schorndorfer zum Kellerduell nach Neckarsulm. Dort müssen dringen Punkte her um den Klassenerhalt aus eigener Kraft zu schaffen.

Hönnl, Busse, Steiner, Schuller (2), Mack (1), Kästle (3), Bajrovic (1), Pflug (2), Oehm, Beller (5), Gora (5), Wehner (2), Niederer (2/1), Dannenmann