Gemeinsam zum Sieg

Vfl Waiblingen 2 – SG Schorndorf 26:31 (13:15)

Unter Zugzwang waren die Schorndorfer nach Waiblingen gereist. Schließlich hatten nahezu alle direkten Konkurrenten um den Klassenverbleib am Samstag gepunktet. Entsprechend hoch motiviert aber auch mit einer gewissen Nervosität begann man die Partie, welche einige technische Fehler zur Folge hatte.

Felix Kästle konnte den ersten Treffer erzielen, welcher postwendend per 7-Meter ausgeglichen wurde und kurz darauf musste man auch den 2:1 Rückstand hinnehmen. Allerdings sollte das die erste und einzige Führung der Waiblinger sein. Nach 10 Minuten konnte man sich durch einen Doppelschlag von Alexander Gora eine 3 Tore Führung erspielen. Ein gehaltener 7-Meter von Benjamin Hönnl und Simon Mack konnte auf 5:9 erhöhen. Leider verpasste man es sich in dieser Phase durch unkonzentrierte Abspiele oder unvorbereitete Würfe weiter abzusetzen. Beim 7:9 in der 15 Minute war das Spiel wieder völlig offen und weitere 5 Minuten später konnte Leonard Gühne zum 11:11 ausgleichen. Doch die Daimlerstädter zogen das Tempo an und kamen immer wieder durch schnell vor getragene Angriffe zum Torerfolg. Beim Spielstand von 13:15 wurden die Seiten gewechselt.

Die Vorgabe der Trainer Kästle/Wesp waren klar. Technische Fehler minimieren und eine bessere Chancenauswertung sollte der Schlüssel zum Erfolg sein. Waiblingen wollte sich aber nicht abschütteln lassen und kamen immer wieder über gute Kreisanspiele zu einfachen Toren von 6 Metern. Das Spiel blieb über lange Zeit Eng. Zwar konnte Schorndorf immer wieder 2 oder 3 Tore vorlegen doch weiter absetzen konnte man sich nicht. Beim Spielstand von 24:26 nach 47 Minuten nahm Schorndorf seine zweite Auszeit und diese sollte Wirkung zeigen. Ein weiterer gehaltener 7-Meter vom zwischenzeitlich eingewechselten Heiko Busse und 2 Tore in Folge brachte einen 4 Tore Vorsprung und zwang Waiblingen zur Auszeit. Die Waiblinger versuchten nun mit einer offensiveren Abwehrvariante zum Erfolg zu kommen doch die Schorndorfer bewegten sich gut fanden immer wieder Lücken. Nach 60 Minuten hatte man es, durch eine geschlossene Mannschaftsleistung geschafft und das erste von 7 Endspielen für sich entscheiden können. Alle eingesetzten Spieler konnten sich in die Torschützenliste eintragen und genau auf dieser Leistung muss man für die kommenden Aufgaben aufbauen.

Nächstes Wochenende gastiert die SG Weinstadt in Schorndorf. Dies wird eine sehr schwere Aufgabe doch in der Vergangenheit hat man in diesem Derby vor allem zu Hause immer sehr gute Leistungen gezeigt und konnte die Punkte auch in Schorndorf behalten.

Hönnl, Busse, Steiner, Schuller, Mack (1), Kästle (5), Bajrovic (4), Pflug (2), Oehm (1), Gora (6), Wehner (5), Niederer (6/4), Dannenmann (1), Schamberger