Herber Rückschlag im Kampf um den Klassenerhalt

SG Schorndorf – TV Oeffingen 26:27 (12:14)

Im Kellerduell Vorletzter gegen Drittletzter empfing die SG Schorndorf den TV Oeffingen zu einem 4-Punktespiel. Nach 60 Minuten Kampf stand man am Ende mit leeren Händen da und verpasste somit den Sprung an das enge Mittelfeld heran zu rücken.

Nach nervösem Start in die Partie waren es die Gäste, die besser ins Spiel fanden. Nach 11 Minuten konnten Sie sich einen drei Tore Vorsprung erspielen und Trainer Michael Rill meldete das erste Mal Gesprächsbedarf an. Die Schorndorfer schienen mit dem Kopf nicht 100% bei der Sache zu sein was sich in einigen technischen Fehlern und verlorene Zweikämpfe widerspiegelte. Nach der Auszeit konnte Simon Mack in der 20 Minute den Anschluss zum 9:10 herstellen. Allerdings verpasste man es in der Phase den Ausgleich zu erzielen und so konnte Oeffingen mit einer 12:14 Führung in die Halbzeit gehen.

Den besseren Start in die zweite Hälfte hatten die Gastgeber. Innerhalb von 6 Minuten konnte man den zwei Tore Rückstand aufholen und durch Rückraum Routine Baxi Bajrovic das erste Mal beim 17:16 in Führung gehen. Es schien ein Ruck durch die Mannschaft zu gehen und man glaubte an den Erfolg aus dem Kollektiv. Adrian Wehner, Felix Kästle und Stefan Niederer erhöhten innerhalb einer Minute auf 22:17. Die Oeffinger gaben sich allerdings nie auf und wurden von Ihrem mitgereisten Anhang nach vorne gepeitscht. Zwei 7-Meter Tore vom besten Oeffinger Schützen an diesem Tag hatte den Anschluss zum 24:23 zur Folge. Alexander Gora erzielte in der 57 Minute aus dem Rückraum die letzte Schorndorfer Führung. Oeffingen gelang der Ausgleich und Schorndorf war 30 Sekunden vor Schluss nochmals in Ballbesitz. Schorndorf legte die Auszeit und der Trainer gab die Anweisung für den letzten Angriff. Unglücklich verlor man leider den Ball 10 Sekunden vor Schluss und Oeffingen konnte mit einem Tor aus der zweiten Welle 3 Sekunden vor Schluss den Siegtreffer erzielen.

Keine Zeit zum Durchatmen hat die Schorndorfer Mannschaft den bereits am Dienstag steht das nächste Endspiel gegen den TSV Bönnigheim an bevor man am Freitag auf den TSV Schmiden 2 trifft.

Busse, Hönnl, Steiner, Schuller, Mack (4), Kästle (2), Bajrovic (2), Pflug (1), Beller (1), Gora (4), Wehner (8), Niederer, (3/2), Dannenmann, Schamberger (1)