HSG Hossingen-Meßstetten – SG Schorndorf 25:22 (11:8)

Am Samstag waren die Frauen 1 der SG Schorndorf zu Gast in Meßstetten und hatten somit ihre dritte weite Auswärtsfahrt infolge. Das Ziel war klar, man wollte erneut einen Auswärtssieg einfahren. Da man das Hinspiel allerdings lediglich mit einem Tor für sich entscheiden konnte war klar, dass das keine leichte Aufgabe sein wird.

Die Partie gestaltete sich zu Beginn sehr ausgeglichen, wobei der Gastgeber immer vorlegte und die SG nachzog.
Nach 20 gespielten Minuten stand es somit 7:7. Allerdings schlichen sich ab diesem Zeitpunkt auf der Seite der Schorndorferinnen wieder einige Leichtsinnsfehler ein und in der Abwehr wurde man auch unkonzentrierter.
Dies nutzten die Gegnerinnen gnadenlos aus und konnten sich daher bis zum Halbzeitpfiff eine 3 Tore Führung erspielen. Die Seiten wurden mit einem Stand von 11:8 gewechselt.

Für die zweite Halbzeit nahm man sich vor wieder mehr Kampfgeist zu zeigen und konzentrierter zu spielen.
Dieses Ziel konnte die SG allerdings nicht umsetzen und so lag man nach 40 Minuten 15:10 hinten.
Schließlich ergriff Trainerin Sabine Berger die Initiative und zog die Auszeitkarte, welche jedoch wenig Nutzen mit sich brachte. Man machte weiterhin zu viele Fehler und schaffte es immer noch nicht die stimmungsvolle und aggressive Abwehr des letzten Spiels abzurufen. Somit war es der HSG möglich sich bis zur 47. Minute eine 8 Tore Führung zu erkämpfen. (21:13) Erst ab der 50. Minute zeigte sich wieder etwas Kampfgeist bei den Schornorferinnen und man schaffte es daher in den letzten 10 Minuten durch einen 3:7 Lauf nochmals etwas aufzuholen. Jedoch musste man sich zum Schluss mit einem 25:22 geschlagen geben.

SG Schorndorf: Müller, Aupperle; Bühler (3), A. Tschullik (1), Görke (10/3), Meyer, Dietz (2), Rolke (3), Schnabel, Frank (3), L. Tschullik

HSG Hossingen-Meßstetten: Offermann, Gscheidle; Hauser (1), Frey (7), Eppler, Götting, Euchner, Jesse (9/4), Kielich, Bengel (3), Vollmer, Domscheit (2), Dreer (3)