Nichts zu holen beim Tabellenführer

HC Oppenweile-Backnang – SG Schorndrof 27:23 (15:10)

Alles andere als optimal verlief die Vorbereitung auf das Spiel gegen den Ligaprimus. Aus beruflichen oder gesundheitlichen Gründen konnte man die gesamte Woche nur dezimiert trainieren und neben den langzeitverletzten meldeten sich auch noch Alexander Gora und Baxi Bajrovic wegen Krankheit für das Spiel am Sonntag bei Trainer Michael Rill ab.

´So reiste man im Schneegestöber mit 8 Feldspielern zum Auswärtsspiel nach Backnang. Der Gastgeber erwischte den besseren Start ins Spiel. Ein sehr gut aufgelegter Marcel Wolf im Tor vereitelte die ersten Torversuche aus dem Rückraum und Oppenweiler kam mit Druckvollem schnellen Spiel nach vorne zu einfachen Toren über die treffsicheren Außen. Bereits nach 8 Minuten legte Michael Rill seine grüne Karte beim Spielstand 5:2. In den folgenden Minuten kam man etwas besser ins Spiel und schaffte beim 5:4 wieder den Anschluss. Vorne fiel den Schorndorfern aber zu wenig im 6 gegen 6 ein so musste man häufig bei drohendem Zeitspiel abschließen. Oppenweile nutzte dies konsequent durch die 2. Welle und konnte sich nach 20 Minuten wieder auf 12:7 absetzen. Beim 15:10 wurden die Seiten gewechselt.

Sehr klare Worte vom Trainer über den Einsatzwillen und Körpersprache fand Trainer Rill in der Kabine und diese Ansage sollte auch fruchten. Stefan Niederer versuchte auf der ungewohnten Mitteposition das Spiel zu lenken und konnte immer wieder Sascha Pflug am Kreis finden. Nach 43 Minuten war man durch ein Tor von Adrian Wehner zum 20:18 wieder auf Schlagdistanz. Nun war es der Trainer von Oppenweiler der Gesprächsbedarf anmeldete. Schade war das man in dieser Phase öfters auch auf ein Tor verkürzen konnte aber man mehrfach frei von 6 Meter am Gästetorhüter scheiterte. Auch zwei gehaltene 7 Meter von Heiko Busse konnte nicht den entscheidenden Impuls geben und so erhöhten die Gastgeber nach 54 Minuten wieder auf 24:19. Das Spiel war entschieden. Zu groß war die 5 Torehypothek und in der Schlussphase machte sich auch der Kräfteverschleiß der 8 Feldspieler bemerkbar. Oppenweiler gewinnt verdient mit 27:23.

Positiv war die zweite Hälfte in der man mit einer anderen Körpersprache und Kampfgeist auf dem Feld stand. Nun folgt ein Spielfreies Wochenende bevor es zu einer enorm entscheidenden Woche in dieser Saison kommt. 3 Heimspiele gegen Oeffingen, Nachholspiel Bönnigheim und Schmiden 2 stehen innerhalb einer Woche an. Bei diesen Spielen muss man definitiv punkten um die Chance auf den Klassenerhalt zu wahren.

Busse, Hönnl, Schuller (1), Mack (1), Kästle (3), Pflug (4), Wehner (4), Niederer (9/6), Dannenmann, Schamberger (1)