Erneute Schwächephase in Halbzeit 2 kostet Schorndorfer Sieg gegen den TV Mundelsheim

SG Schorndorf – TV Mundelsheim 27:30 (17:14)

Zur ungewohnten Zeit um 15:00 wurde die Partie gegen den Tabellenzweiten angepfiffen. Nach der sehr deutlichen Hinspielniederlage und der desolaten Leistung der letzten Woche forderte Trainer Michael Rill eine Reaktion der Spieler.

Diese Reaktion zeigten die Daimlerstädter von Beginn an. Kapitän Stefan Niederer erzielte das erste Tor der Partie per Gegenstoß. Über ein 4:4 war es erneut Niederer der per Doppelschlag die erste Führung erzielte zum 6:4 erzielte. Mit einer guten Abwehrarbeit und konzentriert vorgetragenen Angriffen zwang man den Gegner nach 15 Minuten zur ersten Auszeit. Diese sollte allerdings seine Wirkung verfehlen, denn über ein 10:8 konnte man in den folgenden 10 Minuten vor allem über den gut aufgelegten Alexander Gora auf 15:10 erhöhen. Selbst Unterzahlsituationen konnte man für sich entscheiden. In der 29 Minute führte man 17:13 ehe eine doppelte Unterzahl die Mundelsheimer zur Aufholjagd nutzen. Beim Stand von 17:14 verabschiedete man sich in die Halbzeitpause.

Durch 2 Tore von Andreas Bender konnten die Gäste ausgleichen und das Spiel war wieder völlig offen. Es häuften sich unkonzentrierte Abschlüsse und technische Fehler, welche die Gäste eiskalt ausnutzen um innerhalb 7 Minuten auf 18:21 erhöhten. Nun nahm Heimtrainer Rill eine Auszeit um neue taktische Anweisungen zu geben. Kurze Zeit später konnte Alexander Gora den Anschluss zum 21:22 wieder herstellen. Leider verpasste man es diesen Aufschwung aufrecht zu erhalten und so musste man Mundelsheim wieder zum 22:27 ziehen lassen. In der Schlussphase versuchte man es mit einer Manndeckung gegen die zwei gefährlichsten Spieler Hannes Stahl und Andreas Bender und konnte so auch noch einige Ballgewinne erzwingen und auf 27:29 verkürzen. Allerdings wurde nun die Zeit zu knapp um Mundelsheim nochmals gefährlich zu werden und so gewannen die Gäste mit 27:30.
Im Vergleich zur letzten Woche war eine deutliche Leistungsteigerung zu sehen und die Mannschaft gab sich zu keinem Zeitpunkt auf. Wenn man diese Einstellung und kampfgeist in die nächsten Spiele mitnehmen kann sollte es am kommenden Wochenende endlich wieder zu einem doppelten Punktgewinn reichen. Dieser wäre in der sehr engen Tabelle auch enorm wichtig um einige Plätze gut zu machen.

Hönnl, Busse, Steiner (1), Schuller (1), Mack (3), Kästle (4), Bajrovic, Pflug, Gora (7), Wehner (3), Kolb, Niederer (7/2), Dannenmann, Schamberger (1)