Schorndorf verliert aufgrund desaströser Leistung in Halbzeit 2.

SG Schorndorf – Hbi Weilimdorf/Feuerbach 30:24 (13:13)

Nach einer völlige verkorksten Hinrunde hatten sich Mannschaft und Trainer viel für das neue Jahr 2018 vorgenommen. Zwei Siege in Folge und nun 3 Heimspiele im neuen Jahr solletn der Startschuss für ein erfolgreiches Handballjahr werden. Allerdings konnte man im Auftakt Spiel gegen die Gäste aus Stuttgart nicht überzeugen.

Dabei fand man zu Beginn der Partie gut ins Spiel. Über ein 2:2 konnte man sich bis zu 13 Minute auf 7:3 absetzten und die Gäste mussten Ihre erste Auszeit nehmen. Ein zu Beginn gut aufgelegter Heiko Busse im Tor konnte sich mehrfach auszeichnen und so konnte man den vier Tore Vorsprung bis zum 10:6 halten. Allerdings fanden nun die Gäste besser ins Spiel und konnte Tor um Tor verkürzen. Beim 12:12 in der 28 Minute war das Spiel wieder völlig offen und durch die Leistungssteigerung der Gäste ging es mit einem verdienten 13:13 in die Halbzeitpause.

Auch in den zweiten Durchgang startete die SG wacher und konnte sich nach 39 Minuten wieder einen kleinen Vorsprung von 19:16 erspielen. Was dann allerdings passierte ist unerklärlich. Völlig uninspiriert und drucklos spielte man im Angriff und versuchte sein Glück nur noch aus der Distanz über den großgewachsenen Mittelblock der Stuttgarter. Reihenweiße wurden die unvorbereiteten Würfe geblockt und lud die Gäste zu Gegenstößen ein. Aus einem 19:16 machte die Hbi innerhalb von 15 Minuten ein 20:27. Resignation und Ratlosigkeit konnte man bei den Spielern und Trainer der Daimlerstädter beobachten. Weilimdorf war der Sieg nicht mehr zu nehmen und so gewannen die Gäste völlig verdient zum Schluss 24:30.
Wie man als Mannschaft ein Spiel so aus der Hand geben kann und ohne Körpersprache sich seinem Schicksal so ergeben kann ist unerklärlich. Mit so einer Einstellung wird man es gegen jeden Gegner in der Liga extrem schwer haben. Es bedarf einer deutlichen Leistungssteigerung und einer grundsätzlichen Einstellungsänderung um in den kommenden Partien gegen Mundelsheim, Bönnigheim und Oppenweiler/Backnang 2 eine Chance zu haben.

Busse, Hönnl, Steiner, Schuller, Mack (1), Kästle (6), Bajrovic (1), Pflug (1), Gora (8), Wehner (2), Kolb, Niederer (3/1), Dannenmann (1), Schamberger (1)