Punkteteilung in Oeffingen

TV Oeffingen – SG Schorndorf 29:29 (14:12)

Eine spannende Partie mit vielen Höhen und Tiefen wurde den Zuschauer am Sonntag in der Oeffinger Halle präsentiert. Die beiden Mannschaften präsentierten sich auf Augenhöhe und mit absolutem Kampfgeist, so dass der Spielausgang bis zu letzten Sekunde offen war.

Nach einer ausgeglichenen Start Viertelstunde in der meist Oeffingen ein Tor vorlegte, dass die Gäste direkt ausgleichen konnte nahm Oeffingens Trainer bei der ersten Führung der Schorndorfer (6:7) seine erste Auszeit. Diese kurze Pause spielte allerdings den Gästen mehr in die Karten, denn durch eine gute Abwehrarbeit und einem gut aufgelegten Banjamin Hönnl im Tor mussten die Gastgeber immer wieder aus schlechter Wurfposition abschließen. Dies war der Grundstein für die beste Phase der Schorndorfer. Durch ein Gegenstoß Tor von Marco Schuller und dem immer wieder gut in Szene gesetzten Kreisläufer Alexander Gora konnte man sich durch schöne Spielzüge auf 7:12 absetzen. Oeffingens Trainer stellte seine Abwehr um und auf einmal zeigten die Schorndorfer Nerven. Viele technische Fehler, mangelnde Laufbereitschaft und ungenau Würfe spielten Oeffingen in die Karten die diese Fehler eiskalt mit Gegenstößen bestraften. Auf einmal war jeder Spieler auf dem Feld mit Nebenschauplätzen oder mit sich selbst beschäftigt und nicht mehr 100% konzentriert auf die eigenen Aufgaben. Oeffingen startete einen 8:0 Lauf und konnte so bis zur Halbzeit mit 2 Toren Führung in die Kabine gehen.

Die zweite Hälfte eröffnete Armin Beller der nach seiner langen Verletzungspause sein erstes Spiel in dieser Saison bestreiten konnte. Robert Steiner per Gegenstoß konnte beim 15:15 wieder ausgleichen und das Spiel war wieder völlig offen. Wieder entwickelte sich wie schon in der ersten Hälfte eine ausgeglichene Partie. Nach 40 gespielten Minuten gab es erneut einen Einbruch auf Schorndorfer Seite und so konnten die Oeffinger den Vorsprung sogar auf 5 Tore beim Stand von 25:20 ausbauen. Michael Rill zückte die Grüne Karte. Eine Überzahl Situation wurde clever ausgespielt und so konnte man durch einen Doppelschlag von Adrian Wehner und 3 Toren durch Alexander Gora in der 52 Minute wieder den Ausgleich herstellen. Stefan Niederer konnte mit seinem 5 Tor die Führung zum 25:26 erzielen. Die Schlussminuten wurden zum Krimi. Schorndorf agierte zum Teil mit dem 7 Feldspieler um die offensive Deckung zu überlisten. Allerdings musste man durch diese taktische Variante auch ein Tor ins Leere Gehäuse hinnehmen. Robert Steiner verwandelte in der 57 Minute seinen zweiten 7-Meter sicher zum 28:28 und Felix Kästle erzielte anderthalb Minuten vor Ende die 28:29 Führung. 30 Sekunden vor Schluss konnte Oeffingen ausgleichen. Michael Rill nahm die letzte Auszeit um den finalen Spielzug zu besprechen. Mit einer Doppelparade durch Christian Steffan wurde das Spiel abgepfiffen und zum Schluss die kämpferische Leistung von beiden Mannschaften mit 1 Punkt belohnt.

Am kommenden Wochenende trifft man auf den ehemaligen Trainer Christian Schüle der die zweite Mannschaft der Schmiden Pumas trainiert. Gelingt es den Schorndorfern Ihre Schwächephasen zu minimieren, darf man auch bald wieder den nächsten doppelten Punktgewinn feiern.

Benjamin Hönnl, Heiko Busse, Robert Steiner (2/1), Marco Schuller (1), Patrick Schamberger, Simon Mack, Felix Kästle, Baxi Bajrovic (3), Sascha Pflug, Armin Beller (1) Alexander Gora (9), Adrian Wehner (5) Stefan Niederer (5/1), Janik Dannenmann