Verletzungspech reißt nicht ab – Schorndorf mit Rumpftruppe in Bönnigheim

TSV Bönnigheim – SG Schorndorf 27:20 (16:9)

Neben den langzeitverletzten Beller, Oehm,  Kubica, Kessel, Gora meldete sich auch Adi Wehner nach dem Aufwärmprogramm bei Trainer Michael Rill ab. Des Weiteren fehlten am Samstag Janik Dannenmann und Carlo Mangone aus privaten Gründen. So kam der A-jugendliche Sebastian Kolb zu seinem Landesligadebut.

Aufgrund der vielen Ausfälle musste Michael Rill mit ungewohnter Aufstellung arbeiten. Ohne gelernten Mittespieler mussten Neuzugang Patrick Schamberger und Linksaußen Stefan Niederer diesen Part übernehmen.  Wie auch in der letzten Woche begann das Spiel auf beiden Seiten nervös. Ballverluste und ungenaue Würfe auf beiden Seiten. So dauerte es fast 4 Minuten bis Bönnigheim mit 1:0 in Führung gehen konnte. Rückraum Routinier Baxi Bajrovic erzielte die ersten Treffer für die SG und Stefan Niederer konnte beim 4:4  ausgleichen. Allerdings stellte sich die Bönnigheimer Abwehr immer besser auf den Rückraumschützen ein und so zwang man ihn zu schwierigen Würfen.  Bereits nach 13 Minuten und dem Spielstand von 6:4 nahm Trainer Rill seine erste Auszeit und versuchte seine Mannschaft wach zu rütteln. Diese Auszeit verfehlte allerdings ihre Wirkung und Bönnigheim konnte sich Tor um Tor absetzten. Wieder einmal eine katastrophale Chancenauswertung war ausschlaggebend, dass man sich bis zur Halbzeit bereits mit 7 Toren beim Stand von 16:9 im Hintertreffen befand.

In der Anfangsphase der zweiten Hälfte starteten die Schorndorfer furios. Die Abwehr arbeitete viel agiler und so konnte man sich einige Bälle erkämpfen. Auch der eingewechselte Torhüter Heiko Busse war in dieser Phase ein starker Rückhalt und parierte, wie sein gegenüber in der ersten Halbzeit, beste Wurfmöglichkeiten. 3 Tore von Felix Kästle und ein 7-Meter von Stefan Niederer und der Anschluss zum 16:13 war wiederhergestellt. Nun sah sich Bönnigheims Trainer zu einer Auszeit gezwungen, welche auch seine Wirkung zeigen sollte. Die Rückrauschützen der Schorndorfer wurden früher attackiert und so tat sich Schorndorf im Positionsangriff schwer sich gute Chancen zu erarbeiten. Nach 45 Minuten war der alte Vorsprung von 7 Toren wieder hergestellt. Die Kraft und die alternativen auf der Bank reichten nicht aus um erneut eine Aufholjagd zu starten und so musste man sich gegen einen gut aufgelegten Gastgeber mit 27:20 geschlagen geben.

Nun hat man die ersten 3 Saisonspiele die allesamt Auswärts absolviert werden mussten mit 2:4 Punkten hinter sich gebracht und freut sich am kommenden Sonntag auf das erste Heimspiel gegen die 3. Ligareserve aus Oppenweiler/Backnang.

Benjamin Hönnl, Heiko Busse, Marco Schuller (3), Patrick Schamberger (1), Felix Kästle (5), Sebastian Kolb (1), Baxi Bajrovic (3), Sascha Pflug, Robert Steiner (1), Simon Mack (3),  Adrian Wehner, Stefan Niederer (3/1)