SG Schorndorf – SV Heilbronn 31:29 (16:10)

Männer 1 sichern sich durch Heimsieg im letzten Heimspiel den dritten Tabellenplatz in der Landesliga Staffel 1.

Im letzten Heimspiel der Saison wollte man sich natürlich mit einem Sieg von allen Zuschauern verabschieden und man startete auch furios, Robert Steiner zweimal per 7-Meter und ein Doppelschlag von Armin Beller brachten die Schorndorfer nach 4 gespielte Minuten mit 4:1 in Führung. Gegen die gut geordnet Abwehr und ein stark haltender Heiko Busse dahinter fanden die Gäste zu Beginn der Partie kein adäquates Mittel und mussten immer viel investieren um in mehr oder weniger gute Wurfpositionen zu kommen. Schorndorf hin gegen zog sein Tempospiel auf und konnte des Öfteren aus der ersten oder zweiten Welle zu einfachen Toren kommen. Über ein 9:6 sah sich der Gäste Coach in der 20 Minute beim Spielstand von 11:6 gezwungen seine erste Auszeit zu nehmen. Diese sollte allerdings keine Wirkung zeigen, denn die Schorndorfer setzten genau das um, was Trainer Christian Schüle in seinem letzten Spiel auf der Schorndorfer Trainerbank in der Grauhalde sagte. Durch ein schönes Tor von Kapitän Stefan Niederer bei angezeigtem Zeitspiel setzte man sich sogar auf 16:9 ab. Der Wurfgewaltige Julian Krötzsch konnte in der letzten Aktion der ersten Halbzeit noch auf 16:10 verkürzen.

Die zweite Halbzeit begann weniger konzentriert auf Seiten der Gastgeber. Heilbronn konnte Tor um Tor verkürzen und so konnten die Gäste nach 41 Minuten den Anschluss bei 21:19 wieder herstellen. Trainer Schüle reagierte mit einer Auszeit um seine Mannschaft nochmals wach zu rütteln. Vorne sollte man geduldiger spielen und hinten wieder geschlossener stehen. Der nun eingewechselte Benjamin Hönnl im Tor fügte sich nahtlos ins Spiel ein und konnte einige Würfe parieren. So konnte man sich nach 10 weiteren Minuten zum vorentscheidenden 30:22 absetzen. Christian Schüle wechselte munter durch und jeder Spieler sollte noch seine Spielzeiten vor heimischem Publikum bekommen. Allerdings versuchte Heilbronn mit einer sehr offensiven Abwehr nochmals die Wende einzuläuten. Viele technische Fehler und unvorbereitete Würde brachten Heilbronn immer wieder in Ballbesitz. So schmolz der Vorsprung Tor um Tor. Als Armin Beller 30 Sekunden vor Schluss zum 31:28 einnetzen konnte war die Messe gelesen und Schorndorf konnte den verdienten Sieg gemeinsam mit Ihren Zuschauern feiern. Heilbronn muss hingegen um die Liga verbleib bangen.

Auch nächste Woche muss die SG bei einem absoluten Endspiel für den TV Großbottwar auswärts ran. Der akut Abstiegsbedrohte TV Großbottwar muss gewinnen um noch eine Chance auf den Ligaverbleib zu haben. Die SG Schorndorf wird also nochmals gefordert sein und freut sich über jeden Zuschauer der den Weg in die Halle nach Großbottwar findet um das letzte Saisonspiel einer sehr erfolgreichen Saison anzuschauen.

Heiko Busse, Benjamin Hönnl, Robert Steiner (4/4), Philip Oehm (3), Maurice Luks (1), Felix Kästle (4), Sascha Pflug, Simon Mack, Armin Beller (6), Alexander Gora (6), Carlo Mangone, Dennis Hämmer (2), Stefan Niederer (5), Janik Dannenmann